Signet: Vergabekriterien und Alternativen

Das Signet zeigt: „Hier ist eine Kirche verlässlich offen. Hier sind Gäste willkommen. Diese Kirche lädt Sie ein zu Besinnung und Begegnung.“

 

Das Signet „Geöffnete Kirche“ ist im Fachausschuss Kirchen- und Klostertourismus in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover entstanden. Ziel der Signets ist es, die Öffnung von Kirchen für Gäste zu fördern, die geöffneten Kirchen leicht erkennbar zu machen und eine Infrastruktur zu schaffen.

 

Im Mai 2000 wurden die ersten Signets verliehen. Seitdem haben immer mehr Kirchengemeinden, aber auch viele Landeskirchen in der EKD das Signet übernommen. Um in Deutschland möglichst einheitlich (z. B. in Wander-, Rad- oder Autoführern) und damit auch wiedererkennbar auf geöffneten Kirchen hinzuweisen, haben sich auch die badische und die württembergische Landeskirche dazu entschieden, das Signet „Geöffnete Kirche“ zu übernehmen.

 

KriterienVerfahrensfragenAlternativen